Inselparadies mit Wachstumsambitionen

Land & Leute

Die Philippinen sind ein Staat im westlichen Pazifischen Ozean und gehören zu Südostasien. Ihre Gesamtfläche beträgt rund 300.000 km2, die Hauptstadt ist Manila mit rund 12 Millionen Einwohnern. Insgesamt beträgt die Bevölkerung nach einer Zählung im Jahr 2010 rund 100 Millionen Einwohner. Dank ihrer historisch engen Bindung an den westlichen Kulturkreis bilden die Philippinen hinsichtlich Sprache, Bildungs- und Wertesystem einen natürlichen Brückenkopf im Großraum Asien-Pazifik.

Wirtschaft & Politik

Die Philippinen präsentieren sich seit rund zwei Jahrzehnten als moderne und stabile Demokratie. Die konsequent vorangetriebene Liberalisierung hat dem Land einen anhaltenden wirtschaftlichen Aufschwung beschert. Von Investmentbanken wird der Inselstaat zu den „Next-11“ gerechnet, also den elf Ländern, bei denen nach dem Boom der sogenannten BRIC-Staaten ein besonders hohes Wachstum erwartet wird.

Top-Thema Erneuerbare Energien

Bei der Nutzung erneuerbarer Energien und beim Klimaschutz streben die Philippinen eine führende Rolle in Südostasien an. Schon heute sind sie weltweit der zweitgrößte Produzent geothermischer Energie nach den USA. Durch die Verabschiedung der Renewable Energy Bill im Oktober 2008 erhofft sich die philippinische Regierung einen Zubau von 2500 MW auf Basis erneuerbarer Energien.